Ludwig Boettger

Ludwig Boettger studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Er spielte u.a. am Theater Bremen, am Schauspiel Köln und am Frankfurter TAT. Seit 1993 ist Boettger festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich, wo er u.a. in Jürgen Goschs Inszenierung von Roland Schimmelpfennigs „Hier und Jetzt“, in „Major Barbara“ (Regie Peter Zadek), „Andorra“ (Regie Matthias Fontheim) und in „Die Dreigroschenoper“ (Regie Niklaus Helbling) zu sehen war. In der Spielzeit 2015/16 war Ludwig Boettger u.a. in der Rolle des Willie in Samuel Becketts „Glückliche Tage“ (Regie Werner Düggelin), in Arthur Millers „Hexenjagd“ (Regie Jan Bosse) sowie als Patriarch in Lessings „Nathan der Weise“ (Regie Daniela Löffner) zu sehen. In der Saison 2016/17 stand er u.a. in „Dogville“ (Regie Stephan Kimmig), „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ (Regie Meret Matter), „Muttermale Fenster blau“ (Regie Tobias Herzberg) und „Die Wildente“ (Regie Alize Zandwijk) auf der Bühne. Ausserdem wirkte er in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen mit, so u.a. in „Aimée und Jaguar“ und „Knockin’ on Heaven’s Door“.

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros