Malala – Mädchen mit Buch

Theater im Klassenzimmer
nach dem Theaterstück von Nick Wood

Die Schulzimmertür geht auf. Herein kommt ein Mann mit einer Frage, die ihn umtreibt, ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Warum schiesst jemand auf ein 14-jähriges Mädchen, das zur Schule gehen will?
So geschehen in Pakistan, am 9. Oktober 2012: „Ein Vermummter stoppt einen mit Mädchen vollbesetzten Schulbus. Er springt hinten auf die Ladeklappe, beugt sich hinein und fragt: Wer ist Malala? Dann schiesst er. Vier Kugeln. Aus kurzer Distanz.“ Es gibt Geschichten, die sind so unerhört, dass man sie kaum glaubt. Aber sie sind trotzdem wahr. Wer tut so etwas? Und warum? Kann man das mit Religion rechtfertigen? Was steckt dahinter?
Im Klassenzimmer entsteht ein vielschichtiges Bild von Malala Yousafzai und ihrer Situation, ihrer Not und ihrem Mut – eine quasi-dokumentarische Recherche – zusammen mit der Klasse, im Austausch, im Dialog.

Regie Enrico Beeler, Ausstattung Cornelia Koch

ab 7. Schuljahr

Vorstellungstermine nach Vereinbarung: Antonia Andreae, Schulbeauftragte, Tel. +41 44 258 75 18, antonia.andreae@schauspielhaus.ch

Themen: Rollenbilder der Geschlechter – Gleichberechtigung von Frauen – Helden und Vorbilder

Unterstützt von der Stiftung Mercator

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros