Kritikerclub

Vom Zuschauen zur Kritik

Für Theaterinteressierte ab 18 Jahren, die mehr als zuschauen wollen: gemeinsame Vorstellungsbesuche, Austausch über das Gesehene, Auseinandersetzung mit Formen und Inhalten des zeitgenössischen Theaters und Schreiben von Theaterkritiken. Vorkenntnisse sind nicht nötig, bloss Lust am Theater und an der Auseinandersetzung.

Leitung Albrecht Lehmann, Dramaturg

Kick-Off: 25. März, 14:00, Workshop zu Theaterkritik, anschliessend gemeinsamer Vorstellungsbesuch „PEER.GYNT“, Treffpunkt Schiffbau/Foyer
29. März bis Ende Mai, jeden Mittwoch um 19:00, Treffpunkt Schiffbau/Foyer
Anmeldung bis 20. März an junges@schauspielhaus.ch
Weitere Infos auch unter kritikerclub.wordpress.com

 

Inszenierungseinblick

Bereits während des Entstehungsprozesses haben Sie die Gelegenheit, neue Inszenierungen unter jeweils verschiedenen thematischen Aspekten kennenzulernen.

Leitung Petra Fischer, Dramaturgin
Eintritt frei

 

Einführungen

45 Minuten vor Vorstellungsbeginn stellen DramaturgInnen Wissenswertes über Stück, AutorIn, Werkgeschichte und den Inszenierungsansatz vor.
Die Daten entnehmen Sie dem monatlichen Spielplan.

 

Publikumsgespräche

Im unmittelbaren Anschluss an die Vorstellung haben Sie Gelegenheit, mit Beteiligten der Inszenierung ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und den Vorstellungsbesuch ausklingen zu lassen.
Die Daten entnehmen Sie dem monatlichen Spielplan.

 

Führung durch den Schiffbau

Ein Rundgang führt Sie durch verschiedene Abteilungen und Werkstätten. Sie werfen einen Blick hinter die Kulissen und erfahren Wissenswertes über den Theaterbetrieb und die Geschichte des Hauses.

Leitung Peter Fischer, ehemaliger Technischer Direktor
Tickets CHF 10/5 (ermässigt)

 

Theater im Gespräch

In einer moderierten Gesprächsrunde zu jeweils zwei Inszenierungen haben Sie die Möglichkeit, Beobachtungen und Eindrücke mit anderen auszutauschen. In ungezwungenem Rahmen können Sie Inszenierungsansätze vergleichen und Fragen stellen.

Leitung Petra Fischer, Dramaturgin
Eintritt frei

 

Wie wollen wir Gesellschaft leben?

Kreative Austauschreihe zu „Die 120 Tage von Sodom“

Wie ist es um die Würde des Menschen bestellt? Was ist normal und was nicht? Was ist (auf der Bühne) erlaubt? Wer darf entscheiden? An drei Abenden treffen sich Interessierte zum praktischen Austausch über Zukunftsvisionen für unser gesellschaftliches Miteinander. Ob im Formulieren eines Manifests, im Reenacten und Weiterdenken bekannter Fotografien oder im Spiel mit Fiktion und Wirklichkeit: jeder Abend widmet sich einem anderen Schwerpunkt von Milo Raus Inszenierung „Die 120 Tage von Sodom“. Es lebe der Respekt, die Einzigartigkeit, die Vielfalt!

Ab 18 Jahren
Leitung Anne Britting, Theaterpädagogin und Gwendolyne Melchinger, Dramaturgin

16. / 28. Februar, Schiffbau/Box, 19:00
7. März, Schiffbau/Box, 19:30

Eintritt frei, Tickets und Reservation an der Theaterkasse

 

Schiller-Expedition zu „Räuber“

„Ich soll meinen Willen schnüren in Gesetze? Der Mut wächst mit der Gefahr!“ aus „Die Räuber“ von Friedrich Schiller

Eine interaktive Spurensuche durch den Schiffbau in Verbindung mit dem Vorstellungsbesuch „Räuber“. Welchen Stellenwert haben Freiheit und Macht im Leben eines Menschen? Wir erforschen, wie die beiden Brüder Franz und Karl Moor um Machtanspruch und ein selbstbestimmtes Leben ringen und welchen Preis sie bereit sind, dafür zu bezahlen? Tod oder Freiheit? Dabei erhalten Sie einen Blick hinter die Kulissen und Hintergrundinformation zur Inszenierung. Stückkenntnis wird nicht vorausgesetzt.

Ab 16 Jahren
Leitung Manuela Runge, Theaterpädagogin

18. März, 17:00–18:30, 19:00–20:15 Vorstellungsbesuch, anschliessend Publikumsgespräch mit den SchauspielerInnen, Treffpunkt Schiffbau/Foyer
Die Expedition ist kostenlos, für den Vorstellungsbesuch fallen die Ticketkosten an.
Anmeldung bis 10. März an junges@schauspielhaus.ch

 

Spielclub 60+

„Prozesse der Verwandlung“
zu „Die Verwandlung“
ausgebucht

Inspiriert von der Inszenierung „Die Verwandlung“ von Garðarsson/Cave/Vesturport setzten sich die TeilnehmerInnen mit den Themen Umbruch und Wandel auseinander und untersuchten diese anhand ihrer eigenen Biografien. Aus dem daraus erarbeiteten Material ist eine dreigliedrige Performance entstanden, die in einem verwandelten ehemaligen Friseursalon zu sehen sein wird.

Von und mit Peter Angst, Mario Carobbio, Pia Cattori Jemelka, Karl Gloor, Heidi Gugolz Jucker, Hugo Kaspar, Oda U. Müller, Charlotte Rietschin, Rudolf Roth, Charli Schluchter, Dorothea Zingg

Leitung Corina Liechti, Isabelle Zinsmaier, Theaterpädagoginnen

17. Februar,19:00, Treffpunkt Pfauen/Foyer
18. Februar, 15:00/ 19:00, Treffpunkt Pfauen/Foyer

 

Kulturführerschein 2016/2017

Der neunmonatige Kurs lädt ein, Fragen der Nachberuflichkeit in einer Gruppe zu diskutieren und eigene kreative Talente zu entdecken. Die Kursteilnehmenden werfen verschiedene Blicke hinter die Kulissen des Theaterbetriebes und erkunden Inszenierungen des Jungen Schauspielhauses.

Leitung Michèle Dubois, Psychologin und Gerontologin
Petra Fischer, Dramaturgin und Leiterin Junges Schauspielhaus
Den Flyer zum Kulturführerschein finden Sie hier zum Download als pdf-Datei.
Interview mit Michèle Dubois aus der Zeitschrift „Zeitlupe“ (Dezember 2016, Nr.12) als pdf-Datei

6. Dezember bis 30. Mai
Weitere Informationen und Anmeldung unter akzentanova.ch
In Zusammenarbeit mit dem Verein AkzentaNova